Dein Jura-Fernstudium in England: die Fakten

In wenigen Schritten zum richtigen Fernstudium

Dein Jura-Fernstudium in England: die Fakten

Juli 6, 2017 Fernstudiengänge 0

Anzeigen

Jura zählt zu einem der beliebtesten Studiengänge. Doch viele Interessenten sind nicht in der Lage, das Studium an einer deutschen Universität als Präsenzstudent zu absolvieren. Um dennoch erfolgreich einen Abschluss in Jura zu erzielen, greifen manche Studenten auf ein Fernstudium zurück. Immer beliebter werden hierbei Fernstudienkurse aus England. Das Jura-Fernstudium in England unterscheidet sich dabei nur in wenigen Bereichen von einem Fernstudiengang in Deutschland.

 

Ablauf des Jura-Fernstudiums

Bezüglich Ablauf eines Jura-Fernstudiums in England bzw. Großbritannien besteht kein Unterschied zu einem deutschen Fernstudium. Der Lernstoff wird den Studierenden zur Verfügung gestellt, wobei der Versand entweder per Post oder elektronisch erfolgt. Allerdings sind sämtliche Lernunterlagen auf Englisch, sodass eine gute Sprachbeherrschung vorausgesetzt wird. Zugleich werden sämtliche Studierende von Tutoren betreut. Diese können bei Fragen oder Problemen per E-Mail oder via Telefon kontaktiert werden, sodass ein direkter Kontakt mit den Tutoren besteht.

Auch die Teilnahme an Präsenzphasen ist den Studierenden im Ausland gestattet, welche einen Fernstudienkurs in England belegen. Manche Universitäten bzw. Institute bieten zudem Tutorials und Workshops an. Im Zuge der Workshops werden die Lehrinhalt vertieft. Zudem dienen die Workshops dem Kennenlernen der Kommilitonen, welche allesamt denselben Studiengang belegen. Ob die Tutorials freiwillig besucht werden können oder eine Anwesenheitspflicht besteht, legt die Universität bzw. das Institut selbst fest, sodass bei manchen Studiengängen die Wahlmöglichkeit bezüglich Teilnahme besteht.

 

Studienorte in Großbritannien

In Großbritannien und Nordirland bieten zahlreiche Universitäten, Fernuniversitäten und Institute einen Fernstudienkurs in Jura an. Eine der größten und bekanntesten Einrichtungen ist die Open University. Die Fernstudienkurse ermöglichen einen Bachelor-, Master oder MBA-Abschluss sowie den Erhalt von Diploma und Zertifikate.

Ist der Standort der Einrichtung egal, kann beliebig nach einem passenden Fernstudienkurs gesucht werden. Kurse werden im gesamten Vereinigten Königreich angeboten. Zudem kann das Studium bei der Suche begrenzt werden, da sowohl in England, Nordirland, Schottland und Wales zutreffende Einrichtungen existieren. Zudem können auch bestimmte Standorte bzw. Städte anvisiert werden. Unter anderem bieten Cambridge, Belfast, Birmingham, Edinburgh, Glasgow, Manchester, London, Liverpool und Oxford einen Fernstudiengang in Jura an. Beispiele für bestimmte Studiengänge in Jura in Großbritannien können beispielsweise hier und hier angesehen werden.

 

Voraussetzungen für ein Fernstudium in England

Während ein Fernstudienkurs in Deutschland meist zahlreiche Voraussetzungen wie etwa ein Abitur, Sprachkenntnisse oder andere Vorkenntnisse verlangt, wird dies alles bei einem Fernstudienkurs in England nicht benötigt. Potenzielle Studierende bzw. Interessenten müssen beim Kursantritt lediglich volljährig sein, sodass nahezu jeder Interessent den Studienkurs belegen kann. Sprachkenntnisse egal welchen Levels müssen nicht nachgewissen werden. Auch andere Aufnahmebedingungen wie etwa ein Abitur sind gleichfalls nicht an jeder Universität bzw. Einrichtung verpflichtend. Die genauen Aufnahmevoraussetzungen werden allerdings im Informationsmaterial angeführt, sodass hier Unterschiede je nach Einrichtung auftreten können.

 

Unterschiedliche Programme

Das Jura-Studium in England kann im Rahmen unterschiedlicher Programme belegt werden. Die Law-Programme sind als Bachelor- und Master-Studiengang mit verschiedenen Schwerpunkten verfügbar. Die verwendeten Abkürzungen bzw. akademischen Grade für die Studiengänge lauten hierbei LLB, LLM, MBA in Law sowie PhD in Law. Vor der Belegung eines Fernstudienkurses muss sich der Studierende in vielen Fällen bereits bewusst sein, welche Fachrichtung er einschlagen muss. Unter anderem können Fernstudienkurse in Umweltrecht, Strafrecht, Völkerrecht, Finanzrecht und Wirtschaftsrecht belegt werden. Bei der Suche können sich Interessenten ohne zuvor entschiedenen Schwerpunkt nach den beliebtesten Law-Grad und Law-Programmen richten.

Je nach Studienschwerpunkt und Studiengrad unterscheidet sich zudem die Finanzierung der Programme. Der Preis für das Fernstudium wird von jeder Einrichtung selbst festgelegt, sodass große preisliche Unterschiedliche auftreten können. Bei der Wahl bzw. der Suche nach einem passenden Fernstudienkurs ist deshalb ein Vergleich der gesamten Angebote ratsam, um sowohl finanziell wie inhaltlich einen passenden Fernstudienkurs in Jura belegen zu können.

 

LL.B. und LL.M.

Die einzelnen Schwerpunkte bzw. Studiengänge befähigen letztendlich, dass der Studierende bestimmte Berufszweige erwählt. Hierbei ist der Master of Laws, kurz LL.M., stets der nächsthöhere angestrebte Studiengang, welcher letztendlich die berufliche Tätigkeit in einem juristischen Bereich bildet. Ist noch kein akademischer Titel bzw. Grad vorhanden, welcher den Besuch eines Master-Studienganges in Jura in England ermöglicht, muss zunächst ein LL.B.- bzw. Bachelor of Laws-Studiengang belegt werden. Der LLB-Studiengang ist der erste Ausbildungsgrad im Rahmen einer rechtswissenschaftlichen, akademischen Ausbildung. Die LLB-Programme beinhalten das solide Verständnis des Gesetzes und die Vermittlung von strategischem, analytischen sowie kritischen Denkvermögen, welches im Gebiet des Rechts vorausgesetzt wird. Die Länge der Studiengänge, vor allem in der Einteilung von LL.B. LL.M., ist meist unterschiedlich. In der Regel umfasst ein LL.B.-Fernstudiengang drei bis vier Jahre. Ein LL.M.-Fernstudiengang hingegen kann lediglich zwei Jahre betragen, sich jedoch auch auf vier Jahre strecken.

Während der LL.B.-Studiengang folglich das Basiswissen für eine rechtswissenschaftliche Tätigkeit vermittelt, dient der LL.M-Kurs als Spezialisierungsstudium in einem bestimmten Rechtsgebiet. Die Belegung eines LL.M.-Studiums kann nur im Rahmen einer professionellen Rechtswissenschaft betrieben werden. Der LLM in der Juristischen Praxis beispielsweise kombiniert LPS- und LLM-Kurse. Die erworbenen beruflichen Qualifikationen wie das Erlangen der Master-Qualifikationen ermöglichen nach Studienabschluss die Ausübung einer Anwaltstätigkeit.

Als Ergänzung bzw. Fortsetzung des LL.M.-Studiums bieten manche Universitäten zugleich ein PhD-Studium in Law an. Das Post-Graduate-Studium umfasst die wissenschaftliche Herangehensweise an das Jura-Studium sowie die damit verbundene Forschung. Dennoch darf ein PhD-Studium nicht mit einem Juris Doctor bzw. JD verwechselt werden. Letzterer setzt ein professionelles Maß an Vorbereitungen jedes Studenten voraus. Diese Studenten sind befähigt, als Rechtsanwalt oder Anwalt zu arbeiten.

Bewertung:
[Insgesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Schreibe einen Kommentar

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!