Fernkurs Medical Writing

In wenigen Schritten zum richtigen Fernstudium

Anzeigen

Medizinische Fachbegriffe zu deuten muss erstmal erlernt werden.

Medical Writing bedeutet zunächst ja nichts anderes als „Medizinisches Schreiben“ oder aber „Schreiben für die Medizin“. Was aber heißt das konkret? Um ein Medical Writer werden zu können, bedarf es keines Medizinstudiums, wohl ist aber ein medizinischer Hintergrund sinnvoll. Letztendlich geht es darum, medizinische Informationen und Daten in Texte zu übersetzen. Das können beispielsweise noch nicht zugelassene Medikamente sein, von denen bislang nur die Rohdaten vorliegen und die eines mit dem Metier erfahrenen Schreibers bedürfen, um in allgemeinverständliche Sprache übersetzt zu werden. Das bedeutet, dass sich der Schreibende sowohl mit den medizinischen Rohdaten auskennen muss, als auch wissen muss, wie er diese darstellt.

Das ist beim Zulassungsprozess für Medikamente ein sehr relevantes Thema – je verständlicher das Medikament dargestellt wird, desto größer ist die Chance die sehr hohen Zulassungshürden zu meistern.

Andere Beispiele sind Beiträge für medizinische Fachzeitschriften oder aber medizinische Beiträge zu normalen Tages-/Wochenzeitungen: Die Journalisten, die diese Beiträge verfassen, sind oftmals nicht im Medizinbereich tätig, haben aber ein großes Fachwissen aus diesem Bereich und sind daher in der Lage fundierte Beiträge zu schreiben. Natürlich fällt in die Begrifflichkeit des „Medical Writing“ aber auch die klassische Formen der medizinisch-wissenschaftlichen Texte: Ein guter Arzt muss auch in der Lage sein, Abstracts und Protokolle über seine Arbeit zu schreiben, die für seine Kollegen verständlich sind und dem allgemeinen gebräuchlichen Vokabular folgen.

Das Medical Writing wird also sowohl von Medizinjournalisten als auch von den medizinischen Fachkräften selbst genutzt. Letztendlich geht es immer darum, medizinische Rohdaten in eine für andere – Laien, Zulassungsbehörden oder Fachkollegen – verständliche und übersichtliche Sprache zu übersetzten, die immer der Prämisse folgt, dass sie möglichst korrekt und dabei doch übersichtlich den medizinischen Sachverhalt darstellen können muss.

 

Grob gesagt gibt es also drei Arten des Medical Writing:

  • Dokumentation von Medikamenten/Behandlungsmethoden für Behörden
  • Medizinjournalismus – Fachzeitschriften für Laienkreise
  • Fachbeiträge von medizinischen Fachkräften für andere medizinische Fachkräfte

 

Typische Inhalte des Fernkurses Medical Writing

Im Fernkurs „Medical Writing“ lernen Sie, welche Werkzeuge und welche fachsprachliche Mittel man benötigt, um verschiedene Arten von medizinischen Texte zu verfassen; wie man medizinische Rohdaten in allgemeinverständliche Sprache übersetzt; wie und wo man Recherche zu medizinischen Themen durchführt und wie man medizinjournalistische Artikel verfasst.

In Hinblick auf die Werkzeuge und fachsprachlichen Mittel für medizinische Artikel ist es zunächst wichtig, zu wissen, wie ein medizinischer Text gemeinhin aufgebaut wird, da diese normalerweise einem Standardformat folgen. Dabei beschäftigt sich der Kurs als nächstes genauestens mit diesen Standards für medizinische Fachartikel. Welchen Checklisten folgen dabei die Fachkreise, um zu beurteilen, ob ein Artikel den Standards genügt? Wie werden diese Standards festgelegt?

Sie erhalten im Laufe des Kurses genauestens Einblick darin, welche Arten von medizinischen Texten es gibt. Geht es um abstracts bzw. um Beiträge zu medizinischen Tagungen? Geht es darum, ein Editorial für eine Fachzeitschrift zu verfassen? Handelt es sich um einen Projektbericht oder eine Dokumentation über eine neu erfundene Behandlungsmethode/ein neu entwickeltes Medikament? Je nach Publikum und Zweck des Textes müssen auch die fachsprachlichen Mittel und Werkzeuge angepasst werden.

Der erste Studienteil führt dabei in das Thema der medizinischen Dokumentation ein. Was versteht man darunter, wo sind die Tätigkeitsfelder innerhalb der medizinischen Dokumentation? Was versteht man unter Leistungsstatistiken?

Im zweiten Teil wird übermittelt, wie man medizinische Stundenpläne liest und selbst verfasst. Dazu gehört auch das Thema des Medizinprotokolls. Hier wird übermittelt, wie solche Protokolle verständlich und präzise geschrieben werden.

Der dritte Themenblock beschäftigt sich mit dem Medizinjournalismus. Wie entstehen medizinjournalistische Beiträge und wie erfolgt eine Qualitätsüberprüfung dieser? Welche medizinischen Fachzeitschriften sind für welche Art von Beiträgen sinnvoll?

Anzeige

Zu guter Letzt vermittelt der Kurs noch Kenntnisse darüber, wie medizinwissenschaftliche Essays verfasst werden, welche Publikationsformen es dabei gibt und welchem Stil diese folgen müssen.

Am Schluss des Kurses steht eine Fallaufgabenprüfung, die das Gelernte auf praktische Art und Weise prüft.

 

Hier noch einmal ein Kurzüberblick über die Kursinhalte:

  • Kenntnisse über fachspezifische Werkzeuge und Stilmittel zum Verfassen eines medizinischen Textes
  • Erklärung der Prüfstandards für medizinische Texte
  • Überblick über verschiedene Arten des Medical Writing
  • Kenntnisse über verschiedene Arten der medizinischen Texte
  • Vertiefte Einblicke in vier Themenblöcke: Medizinische Dokumentation, Medizinische Stundenpläne, Medizinjournalismus, Medizinwissenschaftliche Publikationen
  • Überprüfung der erworbenen Kenntnisse anhand einer Fallaufgabenprüfung

 

Kursdauer und Zulassungsvoraussetzungen

Der Zertifikatskurs „Medical Writing“ dauert insgesamt drei Monate und ist kostenlos um 1,5 Monate bei Bedarf verlängerbar.

Sie erhalten bei dem Zertifikatskurs 4 Studienhefte und müssen 1 Zulassungsprüfung am Ende des Kurses bestehen.

Es gibt keine festen Zulassungsvoraussetzungen. Es ist jedoch von Vorteil, wenn bereits Vorkenntnisse in der klinischen Epidemologie vorliegen. Außerdem ist ein akademischer Abschluss ebenfalls von Vorteil für die Teilnahme an dem Zertifikatskurs.

 

Einsatzgebiete und zukünftige Berufschancen

Als Medical Writer können Sie in vielen verschiedenen Berufsfeldern tätig werden. Dazu zähen Fachverlage im medizinjournalistischen Bereich oder aber wissenschaftliche Forschungseinrichtungen im Bereich der Medizin. Aber auch als bereits tätiger Arzt oder aber als medizinische Fachkraft können Sie das Medical Writing ebenso für Ihre Zwecke nutzen: Es wird Ihnen dabei helfen, Ihre wissenschaftlichen Artikel und Beiträge noch strukturierter und besser darzustellen.

Besonders im Bereich der Medikamentenzulassung ist das Medical Writing derzeit immer noch sehr gefragt. Die meisten Fallstudien zu neuen Medikamenten werden heutzutage auf Englisch durchgeführt, weswegen es von großem Vorteil ist, wenn man korrekt englische Medizinbegriffe ins Deutsche übersetzen kann und diese dann mithilfe der im Kurs erworbenen Kenntnisse im Medical Writing dann in einen gut verständlichen Bericht für die Zulassungsbehörde übersetzen kann. In diesem Bereich sind heutzutage die Berufschancen besonders gut. Insgesamt ist also eine Teilnahme an diesem Kurs sehr sinnvoll. 

 

Das Fernstudium Medical Writing wird angeboten von:

Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft
Die Apollon Hochschule bietet eine sehr große Auswahl an Fernstudiengängen und Fernkursen im Gesundheitsbereich – Infos anfordern:
APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft: Informieren Sie sich jetzt kostenlos.
Bewertung:
[Insgesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!