Fachanwalt für Strafrecht

Im Rahmen des Jura-Studiums lernt der zukünftige Anwalt eine Vielzahl an juristischen Fachgebieten kennen und eventuell auch schätzen. Auch das Strafrecht ist ein Teil der allgemeinen Ausbildung der Juristen, aber ein Experte ist der fertige Rechtsanwalt nach Abschluss des Studiums damit noch lange nicht.

Im Gegenteil, er befindet sich in bester Gesellschaft mit vielen anderen Rechtsanwälten, die keine fachspezifische Richtung ausgewählt haben, sondern als Generalisten ihr Geld verdienen wollen. Dies wird in Zukunft immer schwieriger, da die Masse der zugelassenen Rechtsanwälte weiter ansteigt. Entsprechend werden die Generalisten unter den Rechtsanwälten austauschbarer und verzichtbarer. Anders verhält es sich da beim Fachanwalt. Dieser wird im Bedarfsfall eher angerufen als ein allgemeiner Rechtsanwalt, da gerade bei komplizierten Sachverhalten dem Fachanwalt eine höhere Kompetenz zugeschrieben wird. Immerhin hat dieser dafür auch Zeit und Geld in eine zusätzliche Ausbildung investiert und eventuell auch bereits jahrelange Berufspraxis nur in diesem Spezialgebiet gesammelt.

 

Was tut der Fachanwalt in Strafrecht?

Der Fachanwalt in Strafrecht ist in seiner Tätigkeit als Strafverteidiger in einer Rolle, die wohl die meisten Menschen als typische Anwaltsrolle ansehen würden. Er vertritt als Strafverteidiger seinen Mandanten vor Gericht, wenn dieser einer Straftat verdächtigt wird. Ganz gleich ob er schuldig oder unschuldig ist, der Anwalt muss nach bestem Können den Mandanten verteidigen und das bestmöglichste Strafmaß herausholen. Doch der Fachanwalt in Strafrecht ist nicht nur direkt im Gerichtssaal zu finden. Schon im Vorfeld, im Ermittlungsverfahren, kann der Fachanwalt für seinen Mandanten anwesend sein und juristischen Beistand liefern.

Da bereits zwischen Kriminalbeamten und einem Bürger ein Ungleichgewicht der Rechtskenntnisse besteht, ist die Aktivierung eines Fachanwalts mit Spezialisierung in Strafrecht empfehlenswert. Auch nach der Gerichtsverhandlung bleibt der Fachanwalt in Strafrecht für den Mandanten aktiv, beispielsweise wenn es um die Revision der Strafsache geht. Auch die weitere Verteidigung des Mandanten in der Strafvollstreckung und im Strafvollzug muss nach der Verhandlung durchgeführt werden.

 

Fachanwaltsausbildung im Fernstudium

Die Entscheidung für eine Fachanwaltsausbildung ist nur die erste Entscheidung, die für den wirklichen Beginn gefällt werden muss. Die zweite Entscheidung ist diejenige, wo denn die Ausbildung stattfinden soll. Eine mögliche Option ist dabei das Studium zu Hause, sprich die Fachanwaltsausbildung im Rahmen eines Fernstudiums zu absolvieren. Ein Fernstudium bietet viele Vorteile gegenüber einer Ausbildung mit Präsenzveranstaltungen. Zunächst entfallen viele Kosten für Reisen zu den Veranstaltungsorten und eventuelle Hotelübernachtungen.

Zudem kann zu individuellen Zeitpunkten mit dem Studium angefangen werden und nach dem Start das Tempo auch individuell festgelegt werden. Je nach beruflicher und privater Situation schwankt dann die Länge der Ausbildung zwischen einem und drei Jahren für den Fachanwalt in Strafrecht. Das Tempo muss dabei auch nicht von Anfang an festgelegt werden, sondern kann auch flexibel im Laufe des Studiums an die Lebenssituation des Studenten angepasst werden.

 

Die Strafrechtsausbildung im Detail

Im Mittelpunkt der Fachanwaltsausbildung in Strafrecht steht die Vermittlung der Praxis der Strafverteidigung. Hier lernt der künftige Fachanwalt die Grundzüge der Verteidigung im Ermittlungsverfahren und in der Hauptverhandlung kennen. Er wird im Beweisantragsrecht und der Schuldfähigkeitsbeurteilung geschult, bekommt zudem Einblicke in die Verteidigung des Strafmaßes. Zusätzliche Module in diesem Feld sind die Behandlung der Beweisverwertungsverbote sowie die Verteidigung in Strafvollstreckung und Strafvollzug. Neben dem Strafrecht ist auch das spezielle Wirtschafts- und Steuerstrafrecht ein großer Block in der Fachanwaltsausbildung in Strafrecht. Auch hier wird sowohl für Steuerstrafsachen als auch für Wirtschaftsstrafsachen die Verteidigung gelehrt, im Ermittlungsverfahren wie auch in der Hauptverhandlung. Die Strafmaßverteidigung und das Beweisantragsrecht werden hier mit Blick auf die speziellen Strafsachen noch einmal wiederholt. Ein weiterer Ausbildungspunkt ist die Behandlung der Steuerverkürzung und ihre Rechtsfolgen.

Vorbereitend auf den Anwaltsberuf wird auch das Rechtsanwaltgebührenrecht behandelt, wobei hier die Prozessgebühren im Zivilverfahren und in Straf- und Bußgeldverfahren sowie die Außergerichtlichen Gebühren im Zivilverfahren genauer betrachtet werden. Auch die Themenpunkte Beratungs- und Prozesskostenhilfe sowie die Grundlagen der Kostenerstattung werden behandelt. Des Weiteren werden auch Module behandelt, die sich mit den Grundlagen des Anwaltsberufs sowie dem Steuerrecht im Anwaltsberuf beschäftigen.

 

Das Fernstudium (Fernkurs) Fachanwalt für Strafrecht wird angeboten von:

 

Fachanwalt Strafrecht an der FernUni Hagen

Voraussetzungen: keine
Wöchentlicher
Arbeitsaufwand:
individuell
Dauer: –
Abschluss: Zertifikat
Aktuelle Kosten und weitere Informationen zu diesem Fernstudium finden Sie hier:

Fernschulen - unsere Empfehlungen

FernschuleWarum hier studieren?Infomaterial bestellen (am besten von mehreren)
4-wöchiges kostenloses Probestudium. Sehr große Auswahl aus allen BereichenHier kostenloses Infomaterial des ILS anfordern!
Die SGD ist eine der ältesten und renommiertesten Fernschulen Deutschlands. Sehr große Auswahl aus allen Bereichen.Hier kostenloses Infomaterial der SGD anfordern!
Das Deutsche Institut für Servicequalität zeichnete die Fernakademie 2019 als besten Anbieter von Fernkursen aus.Hier kostenloses Infomaterial der Fernakademie anfordern!
Laudius bietet ein sehr umfangreiches Angebot aus Weiterbildungen zu beruflichen und persönlichen Fachgebieten. Empfehlung!Hier kostenloses Infomaterial von Laudius anfordern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
hghghgh